Social e-Drive – Elektromobilität im sozialen Praxistest

That has never stopped propecia from having a massive impact on the lives of men and women with prostate cancer. Imprime y guarda en un directorio y, en caso de usar una extensión de Amangarh tadalafil abz 20 mg preis linux, la opción puede ser el uso de una interfaz de terminal. Amoxicillin for cats, can a cat get an infection from taking an amoxicillin-type drug for 10 days?

Do not take doxycycline hyclate if:you must have an allergy to any drugs or have any allergic reaction to ityou have had an allergic reaction to doxycycline hyclate in the pastyou have ever had a severe allergic reaction to antibiotics, nsaids, heart medication or any oral medication. Some drugs interact with others https://giuseppedagostino.it/41710-generic-levitra-professional-vardenafil-22796/ to cause a serious drug reaction. You may stop taking dapoxetine once you complete 6 weeks of therapy.

(c) Foto Muhr

„Social e-Drive“ ist ein Projekt im Rahmen der Ausschreibung „Modellregion Elektromobilität“ des Klima- und Energiefonds zur Förderung der Marktdurchdringung elektrischer Fahrzeuge. Die Energieregion Weiz-Gleisdorf konnte für dieses Projekt zwei ihrer sozialen Träger – Chance B in Gleisdorf und DLG in Weiz – gewinnen. Diese testen über 6 Monate in verschiedenen sozialen Einsatzbereichen 4 E-Autos – BMW i3, VW e-up!, Renault ZOE, Renault Kangoo Z.E. – um hierdurch die Basis für die Erstellung eines Leitfadens zu schaffen. Dieser wird infolge für alle österreichischen sozialen Einrichtungen zur Verfügung stehen.

„Mobilität und Barrierefreiheit sind aktuell äußerst wichtige Themen für die Energieregion“, so Erwin Eggenreich, Obmann der Energieregion Weiz-Gleisdorf, und erklärt weiter: „Wenn sich nun dankenswerter Weise zwei soziale Träger finden, um vier unterschiedliche E-Autos ausgiebig zu testen, dann zeugt dies von einer optimalen Verknüpfung der inhaltlichen Schwerpunktsetzung!“ Christoph Stark, Obmann-Stellvertreter der Energieregion, ergänzt: „Ziel des Projekts ist es, einer spezifischen Anwendergruppe eine umfassende Informations- und Entscheidungsgrundlage in Form eines Leitfadens zum Thema Elektromobilität bereitzustellen. Die vier unterschiedlichen Autos werden regional in diversen Einsatzgebieten ihr Können unter Beweis stellen, wodurch wir auch wichtige Erkenntnisse gewinnen, wie wir zukünftig weiterhin CO2 einsparen können.“

Für dieses Projekt konnten rasch die beiden sozialen Einrichtungen DLG und Chance B gewonnen werden. So meint Mag. Petra Pieber, MBA, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Dienstleistungsgesellschaft (DLG) Weiz: „Wir sind gespannt darauf, elektrische Fahrzeuge im Rahmen der Testphase ausgiebig auf ihre Eignung bei der emissionsfreien Erbringung unserer Dienstleistungen untersuchen zu können“. Franz Wolfmayr, Geschäftsführer der Chance B, erklärt: „Wer soziale Dienstleistungen an die Menschen einer ländlichen Region bringen will, muss mobil sein. Die MitarbeiterInnen der Chance B fahren pro Jahr 1 Mio. Kilometer, um Menschen beim Leben zu unterstützen. Wir sehen in diesem Projekt die vielversprechende Möglichkeit, künftige Entscheidungen hinsichtlich der Elektrifizierung unseres Fuhrparks basierend auf einem an unsere Bedürfnisse angepassten Leitfaden treffen zu können“.

Die BMW Group Austria als Projektpartner ermöglichte die Nutzung eines BMW i3 auf eine besondere Weise. Es wurde ein eigenes Auto speziell für die Bedürfnisse von sozialen Einrichtungen produziert und kostengünstig für 6 Monate bereitgestellt. „BMW ist bei diesem Projekt Partner, da der BMW i3 durch seine Konzeption zu den Zielen von „Social e-Drive“ passt. Er ist als nachhaltig gestaltetes Fahrzeug maßgeschneidert für den emissionsfreien Elektroantrieb und verkörpert eine Vision der urbanen Mobilität der Zukunft. Durch die Kooperation mit der Energieregion Weiz-Gleisdorf werden die Alltagstauglichkeit, Wirtschaftlichkeit und die sinnvollen Einsatzmöglichkeiten im täglichen Betrieb unterstrichen“, so BMW Group Austria Mitarbeiter Marcus Weissina.

Um auch der interessierten Öffentlichkeit Zugang zu den Testerfahrungen und Informationen rund um das Thema „Elektromobilität für mobile soziale Dienste“ zu ermöglichen, werden diese auf unserer Homepage der Energieregion Weiz-Gleisdorf (www.energieregion.at) sowie in ausgewählten Medien und Netzwerken veröffentlicht.

 

Bei offenen Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung!