Klima- und Energie-Modellregion

Vorstellung der KEM Weiz-Gleisdorf.

Die Energieregion ist seit 2013 eine von aktuell 105 Klima- und Energie-Modellregionen (kurz KEM) in Österreich.

Die Initiative des Klima- und Energiefonds unterstützt die KEMs finanziell dabei, langfristig von fossilen Energien unabhängig zu werden. Hierzu sollen die regionalen Ressourcen genutzt und der Energiebedarf – mit einem klugen Mix aus Produktion von erneuerbaren Energien, Maßnahmen zur Energieeffizienz und intelligenter Steuerung – gedeckt werden.

Nähere Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion (kurz KEM) Weiz-Gleisdorf sind nachfolgend übersichtlich zusammengefasst.

Die KEM Weiz-Gleisdorf erstreckt sich über die gesamte Energieregion. D.h. die  KEM umfasst die 12 Gemeinden der Energieregion Weiz-Gleisdorf mit ihren rd. 47.000 Einwohner*innen und einer Gesamtfläche von 285 km².

Das Ziel der KEM Weiz-Gleisdorf ist es, in der Energieregion den Klimaschutz voranzutreiben und so langfristig die Vision eines 100 % Ausstiegs aus fossiler Energie zu erreichen.

Zu diesem Zweck werden gemeinsam mit Partner*innen aus der Region Maßnahmen in folgenden Bereichen umgesetzt:

  • Erneuerbare Energie
  • Reduktion des Energieverbrauchs
  • Nachhaltiges Bauen
  • Mobilität
  • Landwirtschaft
  • Bewusstseinsbildung

Der zeitliche Ablauf der KEM Weiz-Gleisdorf wird durch das Förderprogramm „Klima- und Energie-Modellregionen“ des Klima- und Energiefonds vorgegeben.

In der bereits abgeschlossenen Konzeptphase stand die Erstellung eines Umsetzungskonzepts im Vordergrund. In diesem wurden im Jahr 2014 insgesamt elf Klimaschutz-Maßnahmen identifiziert und geplant. In der anschließenden 2-jährigen Umsetzungsphase wurden bis 2017 die geplanten Maßnahmen umgesetzt. In der Weiterführungsphase werden von 2018 bis 2021 insgesamt 13 neue Maßnahmen realisiert, um die Region weiter Richtung Vision 2050 zu bringen. Ab April 2021 folgt die 2. Weiterführungsphase, in der in den nächsten drei Jahren 12 neue Maßnahmen rund um das Thema „Klimaschutz“ umgesetzt werden.

In der 1. Weiterführungsphase der KEM Weiz-Gleisdorf werden bis Ende März 2021 insgesamt 13 Maßnahmen umgesetzt. Nachfolgenden finden sich ausgewählte Aktivitäten, die hierbei umgesetzt wurden. Detaillierte Ergebnisse finden sich im Endbericht, der im nachfolgenden Kapitel „Ergebnisse“ zu finden ist.

————

Ab April 2021 wird mit der zweiten Weiterführungsphase gestartet. Die Maßnahmen werden mit Start der Phase veröffentlicht.

———–

Maßnahmen der 1. Weiterführungsphase:

Aufbau einer regionalen Dialogplattform Mobilität

  • Ziel: Durch die Einrichtung der Drehscheibe „Mobilität“, welche sich vorrangig an regionale bzw. kommunale Entscheidungsträger*innen richtete, wurde ein bisher nicht dagewesenes Angebot zur Vernetzung, Information und Ideengenerierung geschaffen. Die KEM agierte hierbei als zentraler Informationsknoten. Die erzeugten Synergieeffekte wirkten sich positiv auf das Verkehrsaufkommen, den Ressourcenverbrauch und die Qualität der Lösungen aus.
  • Ergebnisse:

Aufbau einer regionale E-Infrastruktur

  • Ziel: Durch den Aufbau einer räumlich sinnvoll abgestimmten E-Ladeinfrastruktur wurde eine deutliche Verbesserung des flächendeckenden Ladens möglich und damit die Marktdurchdringung batteriebetriebener Fahrzeuge aktiv sowie gesamtregional gefördert.
  • Ergebnisse:
    • Neue Ladestationen finden Sie ab sofort in Gutenberg-Stenzengreith (Sportplatz & Gemeindeamt), Naas (Sturmbergsiedlung), Puch bei Weiz (Mittelschule) und in Weiz (Innovationszentrum). Weitere Lademöglichkeiten stehen Ihnen demnächst in Hofstätten/Raab sowie St. Ruprecht/Raab zur Verfügung.
    • Übersicht über die E-Ladeinfrastruktur in der KEM Weiz-Gleisdorf: E-Tankstellen-Finder
    • Förderberatungen für Bürger*innen und Betriebe: Sie planen die Anschaffung bzw. Errichtung einer Ladestation und möchten sich über Förderungen informieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter! 

Klimainitiative intelligenter Sonnenstrom – KISS

  • Ziel der Maßnahme war es, die Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen mit Stromspeichern zu fördern, Möglichkeiten zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit aufzuzeigen, sowie deren technische Ausgestaltung hinsichtlich zukünftiger Entwicklungen zu optimieren. Durch Informationsveranstaltungen sowie erste Demo-Anlagen sollen smarte Anlagen zur Sonnenstromerzeugung stärker zum regionalen Thema werden.
  • Ergebnisse:
    • Fünf kostenlose Energie-Info-Abende im Jahr 2019 zu den Themen Photovoltaik und Speicher
    • 37 kostenlose Beratungen für Bürger*innen und Betriebe gemeinsam mit der Energieagentur W.E.I.Z. im Zusammenhang mit der Errichtung und dem Betrieb von blackoutsicheren Photovoltaikanlagen.
    • Förderberatungen für Bürger*innen und Betriebe: Sie planen die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage mit oder ohne Stromspeicher und möchten sich über Förderungen informieren? Kontaktieren Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Fernwärmeversorgung über 3-Leiter Übergabestation

  • Ziel: Wärmeverluste in Fernwärmenetzen haben einen großen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit dieser. Durch die innovative Versorgung eines Wohnobjekts mit Niedertemperatur-Wärmeabgabesystem durch den Rücklauf des Fernwärmenetzes soll pilothaft eine Möglichkeit aufgezeigt werden, wie die Rücklauftemperaturen weiter verringert, hiermit Netzverluste reduziert und gleichzeitig die Wärmeenergie, welche über das Leitungsnetz transportiert wird, erhöht und so die Wirtschaftlichkeit des gesamten Systems gesteigert werden kann.
  • Ergebnisse:
    • Gemeinsam mit den Stadtwerken Gleisdorf wurde im Stadtgebiet Gleisdorf ein Pilotprojekt umgesetzt. Hierbei wird seit Ende 2019 ein Mehrparteienwohnhaus erfolgreich mit dem Rücklauf der Fernwärme beheizt. Hier finden Sie ein Interview mit den Stadtwerken Gleisdorf zu den Ergebnissen des Projekts.

Regionaler Masterplan „100 %-Ziel öffentliche Gebäude“

  • Ziel: Ziel dieser Maßnahme war die Erarbeitung eines regionalen Masterplans, mit dem erstmals in der Region ein Umsetzungsplan zur Verfügung steht, wie und bis wann sämtliche kommunalen Objekte der 12 KEM-Gemeinden im Sinne der regionalen Vision zu 100 % mit erneuerbarer Energie versorgt werden können. Hierdurch werden – als indirektes Ziel – die kommunalen Entscheidungsträger*innen in eine sichtbare, aktive Umsetzungsrolle gebracht werden.
  • Ergebnisse:
    • Aktuell werden in der KEM bereits 89 % der kommunalen Gebäude erneuerbar beheizt! Gemeinsam mit allen 12 KEM-Gemeinden wurde ein Masterplan erstellt, der vorgibt, wie und bis wann auch die verbleibenden Objekte auf eine Beheizung mit erneuerbarer Energie umgestellt werden.  

Energiebilanz 2.0 – Regionale Echtdaten

  • Ziel: Die Energiebilanz der Energieregion Weiz-Gleisdorf umfasste in ihrer ersten Ausbaustufe ausgewählte Echt-Daten aus den Bereichen Wärme, Photovoltaik und Mobilität. Zusätzlich zu den bereits erhobenen Faktoren gab bzw. gibt es auch weiterhin eine Reihe zusätzlicher energetischer Informationen, die durch ihre gesamtregionale Erhebung maßgeblich zur Steigerung der Datenaktualität sowie -genauigkeit beitragen können. Im Zuge der Maßnahme „Energiebilanz 2.0“ soll die regionale Energiebilanz um weitere, zentrale energetische Echt-Daten inhaltlich ergänzt und zielgerichtete, regionale Maßnahmen für die Nutzung dieser abgeleitet werden.
  • Ergebnisse:
    • Im Rahmen des Projekts wurden regionsweit in den insgesamt 15.000 Gebäuden mehr als 5.200 Einzelfeuerstätten erhoben. Die Energiebilanz ist ein Best-Practice-Beispiel dafür, wie eine erfolgreiche Kooperation zwischen KEM und LEADER aussehen kann. Mehr zu diesem Projekt gibt es hier nachzulesen.

Regionaler Energiemonitor

  • Ziel: Die Echt-Energiedaten der Energiebilanz wurden durch die Entwicklung und Umsetzung standardisierter Auswertungsroutinen so aufbereitet und nutzbar gemacht, dass diese in Zukunft in ihrer jeweils aktuellen Fassung jederzeit als Entscheidungsgrundlage für die Gemeinden bzw. Region verfügbar und auch brauchbar sind.
  • Ergebnisse:
    • Gemeinsam mit der AEE INTEC wurde ein Instrument entwickelt, das den Gemeinden energiepolitische Entscheidungen auf Basis von aktuellen Energie-Echtdaten der Region ermöglicht. Ein Meilenstein in der kommunalen Energieraumplanung!

Energie-Förderpolitik

  • Ziel: Um die Realisierung der Vision 2050 „Die Region blüht!“ koordiniert unterstützen zu können, soll diese Maßnahme den gesamtregionalen Wunsch nach einer regional abgestimmten Förderpolitik über alle 12 KEM-Gemeinden adressieren. Durch den gezielten Fokus auf bestimmte Technologien und Lösungen, sollen sowohl der inhaltliche Fokus als auch die finanziellen Anreize der regionalen Förderlandschaft angepasst und damit innerhalb der Bevölkerung jene Maßnahmen angeregt werden, welche die Realisierung der Vision zielgerichtet vorantreiben.
  • Ergebnisse:

Energie auf der großen Leinwand

  • Ziel: Durch eine emotionalisierte Vermittlung klimaschutzrelevanter Inhalte in Form einer Dokumentarfilmvorführung mit anschließender Podiumsdiskussion sollen im Sinne des Ecotainments gänzlich neue Zielgruppen für das Thema „Klimaschutz“ gewonnen werden, die durch die klassischen Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung, wie beispielsweise Workshops und Fachvorträge, bisher nicht erreicht werden konnten.
  • Ergebnisse:
    • In den Jahren 2018 und 2019 wurden vor jeweils vollen Kinosälen die Beiden Dokumentationen „10 Milliarden“ und „Plastic Planet“ inkl. anschließender Podiumsdiskussion gezeigt.
  • Nachlese:

Photo Days: Fotowettbewerb für Energiethemen

  • Ziele: Um die aktive und interessierte Auseinandersetzung mit den verschiedenen Aspekten des Klimaschutzes innerhalb der Bevölkerung zu fördern, solle eine innovative Herangehensweise gewählt werden: die „Photo Days“. Dieser speziell für die Region konzeptionierte Fotowettbewerb soll die Teilnehmer*innen dazu anregen, sich gezielt und mit Freude mit den unterschiedlichen Facetten und Inhalten des Klimaschutzes auseinanderzusetzen und so das Bewusstsein für derartige Frage- und Problemstellung zu stärken.
  • Ergebnisse:
    • Bei den Photo Days in den Jahren 2018 und 2018 durften wir uns über insgesamt 1.200 Fotos von 300 Teilnehmer*innen freuen.
  • Nachlese:

Energy goes live – Menschen bewegen

  • Ziel: In der Energieregion gibt es viele engagierte Menschen. Mit Video-Interviews zu unterschiedlichen Teilbereichen des Klimaschutzes sollen sie vor den Vorhang geholt werden und ihre Lösungen für den Klimaschutz präsentieren. Und Action!
  • Ergebnisse:
    • Mit 15 Personen haben wir sehr interessante Interviews zu ihren Projekten, Betrieben und zukünftigen Vorhaben geführt. Die Interviews finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

Energie-Adventkalender

  • Ziel: Der Energie-Adventkalender – ein Online-Quiz auf der Homepage und Facebook-Seite der KEM – soll ein gleichzeitig simples wie effizientes Instrument der Bewusstseinsbildung für die regionale Bevölkerung sein. 
  • Ergebnisse:
    • 2018 und 2019 wurden in der Adventzeit auf der Homepage und der Facebook-Seite der Energieregion Weiz-Gleisdorf täglich Fragen rund um die Themen Klima und Energie gestellt. Unter allen richtigen Antworten wurden Preise regionaler Betriebe verlost.
  • Nachlese:

Medienarbeit – Breitenwirkung durch Multimedia

  • Ziel: Durch einen multimedialen Transport der Projektinhalte und -ergebnisse wurde die Bevölkerung über die Aktivitäten der KEM informiert, die Wahrnehmung dieser gesteigert und die Menschen für die Inhalte sensibilisiert. Gelungen ist dies durch eine klassische Medienarbeit inkl. Social Media-Betreuung sowie durch die Erstellung eines Videos und einer Broschüre.
  • Ergebnisse:
    • Das KEM-Video finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.
    • Unsere Broschüre finden Sie hier.

Die nachfolgenden, bereits veröffentlichten Berichte geben Auskunft über die bisher umgesetzten Maßnahmen im Rahmen der KEM:

Der Endbericht für die Weiterführungsphase I wird voraussichtlich Mitte 2021 veröffentlicht.

Zur Sicherstellung der Umsetzung der gesetzten Ziele, der breitest möglichen Durchdringung der Ergebnisse sowie zur dauerhaften Verankerung der gewonnener Erfahrungen ist in jeder KEM ein/e Manager/in damit beauftragt, als kompetente, treibende Kraft vor Ort zu wirken.

Rechtlich wird die KEM Weiz-Gleisdorf durch die Energieregion Weiz-Gleisdorf GmbH nach Außen vertreten. Gleichzeitig übernimmt die GmbH in Abstimmung mit dem KEM-Management die Leitung sämtlicher Aktivitäten im Zusammenhang mit der KEM.

Haben Sie Fragen zur KEM, möchten Sie mehr über die Maßnahmen erfahren oder sich nach möglichen Förderungen erkundigen? Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Modellregions-Manager auf:

Diese Maßnahmen werden aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Klima- und Energie-Modellregion-Initiative durchgeführt.