Klima- und Energie-Modellregion

Vorstellung der KEM Weiz-Gleisdorf.

Die Energieregion ist seit 2013 eine von aktuell 105 Klima- und Energie-Modellregionen (kurz KEM) in Österreich.

Die Initiative des Klima- und Energiefonds unterstützt die KEMs finanziell dabei, langfristig von fossilen Energien unabhängig zu werden. Hierzu sollen die regionalen Ressourcen genutzt und der Energiebedarf – mit einem klugen Mix aus Produktion von erneuerbaren Energien, Maßnahmen zur Energieeffizienz und intelligenter Steuerung – gedeckt werden.

Nähere Informationen zur Klima- und Energie-Modellregion (kurz KEM) Weiz-Gleisdorf sind nachfolgend übersichtlich zusammengefasst.

Die KEM Weiz-Gleisdorf erstreckt sich über die gesamte Energieregion. D.h. die  KEM umfasst die 12 Gemeinden der Energieregion Weiz-Gleisdorf mit ihren rd. 47.000 Einwohner*innen und einer Gesamtfläche von 285 km².

Das Ziel der KEM Weiz-Gleisdorf ist es, in der Energieregion den Klimaschutz voranzutreiben und so langfristig die Vision eines 100 % Ausstiegs aus fossiler Energie zu erreichen.

Zu diesem Zweck werden gemeinsam mit Partner*innen aus der Region Maßnahmen in folgenden Bereichen umgesetzt:

  • Erneuerbare Energie
  • Reduktion des Energieverbrauchs
  • Nachhaltiges Bauen
  • Mobilität
  • Landwirtschaft
  • Bewusstseinsbildung

Der zeitliche Ablauf der KEM Weiz-Gleisdorf wird durch das Förderprogramm „Klima- und Energie-Modellregionen“ des Klima- und Energiefonds vorgegeben.

In der bereits abgeschlossenen Konzeptphase stand die Erstellung eines Umsetzungskonzepts im Vordergrund. In diesem wurden im Jahr 2014 insgesamt elf Klimaschutz-Maßnahmen identifiziert und geplant. In der anschließenden 2-jährigen Umsetzungsphase wurden bis 2017 die geplanten Maßnahmen umgesetzt. In der Weiterführungsphase werden von 2018 bis 2021 insgesamt 13 neue Maßnahmen realisiert, um die Region weiter Richtung Vision 2050 zu bringen. Ab April 2021 folgt die 2. Weiterführungsphase, in der in den nächsten drei Jahren 12 neue Maßnahmen rund um das Thema „Klimaschutz“ umgesetzt werden.

In der 1. Weiterführungsphase der KEM Weiz-Gleisdorf werden bis Ende März 2021 insgesamt 13 Maßnahmen umgesetzt. Nachfolgenden finden sich ausgewählte Aktivitäten, die hierbei umgesetzt wurden. Detaillierte Ergebnisse finden sich im Endbericht, der im nachfolgenden Kapitel „Ergebnisse“ zu finden ist.

————

Ab April 2021 wird mit der zweiten Weiterführungsphase gestartet. Die Maßnahmen werden mit Start der Phase veröffentlicht.

———–

Maßnahmen der 1. Weiterführungsphase:

Aufbau einer regionalen Dialogplattform Mobilität

  • Kostenlose Radmitnahme in der Weizerbahn
  • Sogenannte KEM-Investitionsförderungen bieten exklusive Förderungen für ausgewählte Anschaffungen. Haben Sie Interesse am Kauf eines E-Fahrzeugs? Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Modellregions-Manager auf. 

Aufbau einer regionale E-Infrastruktur

  • Übersicht über die E-Ladeinfrastruktur in der KEM Weiz-Gleisdorf: E-Tankstellen-Finder
  • Sogenannte KEM-Investitionsförderungen bieten exklusive Förderungen für ausgewählte Anschaffungen. Haben Sie Interesse an der Errichtung einer E-Ladestation? Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Modellregions-Manager auf. 

Klimainitiative intelligenter Sonnenstrom – KISS

  • Energie-Info-Abende 2019
  • Amtlich anerkannte Energieagenturen bieten die Möglichkeit sich kostenlos und unabhängig zu unterschiedlichsten Energiethemen beraten zu lassen: Liste der Berater*innen
  • Sogenannte KEM-Investitionsförderungen bieten exklusive Förderungen für ausgewählte Anschaffungen. Haben Sie Interesse an der Errichtung einer PV-Anlage und/oder eines Energiespeichers? Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Modellregions-Manager auf.

Fernwärmeversorgung über 3-Leiter Übergabestation: Das Leuchtturmprojekt im Gleisdorfer Stadtgebiet wurde gemeinsam mit den Stadtwerken Gleisdorf realisiert. Bei Interesse an den Ergebnissen und/oder einer Besichtigung, nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Modellregions-Manager auf. 

Regionaler Masterplan „100 %-Ziel öffentliche Gebäude“: Gemeinsam mit allen 12 KEM-Gemeinden wurde ein Masterplan erstellt, der vorgibt bis wann und wie alle öffentlichen Gebäude in der Energieregion Weiz-Gleisdorf auf erneuerbare Energieträger umgestellt werden. Aktuell werden in der KEM bereits 89 % der kommunalen Gebäude erneuerbar beheizt!

Energiebilanz 2.0 – Regionale Echtdaten: Die Energiebilanz ist ein Best-Practice-Beispiel dafür, wie eine erfolgreiche Kooperation zwischen KEM und LEADER aussehen kann. Mehr zu diesem Projekt gibt es hier zu lesen.

Regionaler Energiemonitor – Energiedaten nutzbar machen: Der Energiemonitor baut auf der Energiebilanz auf. Er steht allen 12 KEM-Gemeinden zur Verfügung und bildet die Grundlage für energiepolitische Entscheidungen. Aufgrund der Vertraulichkeit der Daten, wird der Monitor nicht öffentlich zugänglich gemacht.

Regional abgestimmte Energie-Förderpolitik: Übersicht über die Förderungen in der Energieregion

Energie auf der großen Leinwand

Photo Days: Fotowettbewerb für Energiethemen

Energy goes live – Menschen bewegen: Und Action! Wir sind gerade dabei die Video-Interviews zu drehen. Bis Ende März werden alle Videos im regionalen Youtube-Kanal veröffentlicht.

Energie-Adventkalender

Medienarbeit – Breitenwirkung durch Multimedia: Ein Pressespiegel wird am Ende des Projektzeitraums veröffentlicht.

Die nachfolgenden, bereits veröffentlichten Berichte geben Auskunft über die bisher umgesetzten Maßnahmen im Rahmen der KEM:

Der Endbericht für die Weiterführungsphase I wird voraussichtlich Mitte 2021 veröffentlicht.

Zur Sicherstellung der Umsetzung der gesetzten Ziele, der breitest möglichen Durchdringung der Ergebnisse sowie zur dauerhaften Verankerung der gewonnener Erfahrungen ist in jeder KEM ein/e Manager/in damit beauftragt, als kompetente, treibende Kraft vor Ort zu wirken.

Rechtlich wird die KEM Weiz-Gleisdorf durch die Energieregion Weiz-Gleisdorf GmbH nach Außen vertreten. Gleichzeitig übernimmt die GmbH in Abstimmung mit dem KEM-Management die Leitung sämtlicher Aktivitäten im Zusammenhang mit der KEM.

Haben Sie Fragen zur KEM, möchten Sie mehr über die Maßnahmen erfahren oder sich nach möglichen Förderungen erkundigen? Nehmen Sie einfach Kontakt mit dem Modellregions-Manager auf:

Diese Maßnahmen werden aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der Klima- und Energie-Modellregion-Initiative durchgeführt.