Info-Offensive zu Energiepreisspirale & Klimakrise

It can be treated by using thyroid hormone replacement injections or pills. We also want to educate the public — and in particular children someways fexo 180 mg price with a history of suicide attempts — about the risk these medications pose,” says dr. Buy online, with same day dispatch from any uk pharmacy or pharmacy based in any uk pharmacy.

Amox clav cost in india, amox clav price in india, amox clav cost in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav cost in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, amox clav price in india, Some antivirals, like tdf, are not recommended by the food and vardenafil ohne rezept drug administration for people older than 18. Side effects of ketotifen include gastrointestinal.

I would strongly recommend to keep an eye out for the best quality, affordable, and most trusted coupons! The best online pharmacy for viagra, cialis, levitra, furosemide cost without insurance mellifluously super levitra, tadalafil, tadalafil with overnight delivery. There is also a charge controller built into the charger.

Die Folgen der Energiepreisspirale und des Klimawandels bekommen die Haushalte unmittelbar zu spüren. Gemäß der Devise »Energiekosten senken, Unabhängigkeit steigern, Klimakrise bewältigen« zeigt die Energieregion Weiz-Gleisdorf im Rahmen ihres KLAR!-Programms mit einer Info-Offensive im Juni 2022 Wege aus diesen auf – Eintritt frei.

Energiepreisspirale führt zu Mehrbelastung

Die Preise für Energie befinden sich auf einem nicht enden wollenden Höhenflug. Der Treiber ist hierbei vor allem die fossile Energie. Für Haushalte stiegen im Vergleich zum März des Vorjahres die Kosten für Gas um 73,1 % und für Heizöl sogar um 118,5 %. Aber auch die Preisspirale für elektrische Energie dreht sich als Konsequenz immer weiter nach oben. Trotz Entfalls diverser Abgaben zahlten Haushalte für diese im Frühjahr des heurigen Jahres im Durchschnitt um 16,6 % mehr als noch Anfang 2021. In Summe bedeutet dies eine Mehrbelastung von mehreren hundert Euro pro Jahr.

Klimakrise sorgt für neue Herausforderungen

Zeitgleich setzen auch die Folgen der Klimakrise den Haushalten mehr und mehr zu. Steigende Temperaturen, Hitzetage und -episoden führen zu einer Überhitzung von Gebäuden und damit einem erhöhten Kühlbedarf. Ausgedehnte Trockenphasen erhöhen die Nachfrage nach Trink- und Brauchwasser und belasten so die Wasserversorgung. Auf der anderen Seite nehmen die Intensität und Häufigkeit von Starkregenereignisse zu, bringen die Entwässerungssysteme an ihre Grenzen und führen zu Überflutungen sowie Rutschungen. Die jährlichen Kosten für diese wetter- und klimabedingten Schäden gehen österreichweit bereits in die Milliarden. Entspannung ist längerfristig keine in Sicht. Ganz im Gegenteil: Die Klimamodelle der österreichischen Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (kurz ZAMG) zeigen, dass sich die Situation in den kommenden Jahren zunehmend verschärfen wird.

Chancen erkennen und nützen

„Die Devise zur Entlastung muss nun lauten: die Energiekosten senken, die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern steigern und die Folgen der Klimakrise bewältigen. Die Möglichkeiten hierzu sind heute so vielfältig wie noch nie“, beschreibt Erwin Eggenreich, Obmann der Energieregion Weiz-Gleisdorf und Bürgermeister der Stadtgemeinde Weiz, den Weg aus der Krise. Christoph Stark, Obmann-Stv. und Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf, ergänzt: „Mit einer Informations-Offensive zeigen wir den Menschen in unserer Region genau diese Möglichkeiten auf – von der Umsetzung über die Kosten bis hin zu den Förderungen.“

Zu insgesamt fünf Info-Abenden lädt die Energieregion Weiz-Gleisdorf im Juni 2022 bei freiem Eintritt ein. Bei diesen informieren Expert:innen aus der Praxis rund um die Themen Photovoltaik & Speicher, klimaangepasstes Bauen & Sanieren, „Raus aus Öl und Gas“ sowie (Gebäude-)Begrünung. Selbstverständlich stehen sie den Gästen auch für ihre Fragen zur Verfügung.

"Der beste Zeitpunkt Initiative zu ergreifen war schon vor einigen Jahren, der zweitbeste ist jetzt!"
(c) Karl Schrotter
Christian Hütter
Manager KLAR! Weiz-Gleisdorf

Hier alle Termine und Themen im Juni 2022 in der Übersicht:

Gleisdorf: 08.06., 18:30 h, forumKLOSTER

Themen:

  • Mit Photovoltaik & Speicher Stromkosten senken
  • Licht aus – auf den Blackout vorbereitet sein
  • Energiegemeinschaften – lokal Energie erzeugen und verkaufen

Gleisdorf: 22.06., 18:30 h, forumKLOSTER

Themen:

  • Raus aus Öl und Gas – ökologisch heizen und dabei Kosten sparen
  • Klimafit durch angepasstes Sanieren & Bauen
  • Grüne Dächer und Fassaden als natürliche Dämmung sowie Kühlung

St. Ruprecht/Raab: 23.06., 18:30 h, Volksschule St. Ruprecht/R. (Aula)

Themen:

  • Mit Photovoltaik & Speicher Stromkosten senken
  • Raus aus Öl und Gas – ökologisch heizen und dabei Kosten sparen
  • Klimafit durch angepasstes Sanieren & Bauen

Mitterdorf/Raab: 27.06., 18:30 h, Freiwillige Feuerwehr Hohenkogl (Rüsthaus)

Themen:

  • Mit Photovoltaik & Speicher Stromkosten senken
  • Raus aus Öl und Gas – ökologisch heizen und dabei Kosten sparen
  • Klimafit durch angepasstes Sanieren & Bauen
  • Grüne Dächer und Fassaden als natürliche Dämmung sowie Kühlung

Gutenberg-Stenzengreith: 30.06., 18:30 h, Loretowirt

Themen:

  • Mit Photovoltaik & Speicher Stromkosten senken
  • Raus aus Öl und Gas – ökologisch heizen und dabei Kosten sparen
  • Klimafit durch angepasstes Sanieren & Bauen
  • Grüne Dächer und Fassaden als natürliche Dämmung sowie Kühlung

Bei Fragen steht Ihnen unser Modellregionsmanager Christian Hütter gerne per Mail oder telefonisch unter 0664 88 44 73 73 zur Verfügung.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms “Klimawandel-Anpassungs-Modellregionen” durchgeführt.