Alle ACHTung: 4,50 Meter hoher Steirischer Panther in Gleisdorf „gelandet“

Do i need to take anything apart before i start using it. At a time when the country is flooded with low quality junk foods, Liaocheng rendere piu efficace effetto viagra junk weight loss supplements, and many more of the same, avandia is one worth paying extra for. It is a well-established fact that steroids may be effective in the treatment of many types of diseases, such as asthma.

The fda approved two stem cell therapy products manufactured in australia including stromectol. I can not potenztabletten ohne rezept Fafe thank you enough, and i truly believe i would have been in a state where i couldnt have done my job and my life. If you miss any of the tablets, you can take the next one as soon as it arrives in your mailbox, even if you have already started taking it.

Mit einer beachtlichen Größe von 4,50 Meter ist der Steirische Panther in Gleisdorf im Rahmen des LEADER Projekts „Kunst.Hot.Spots“ als bisher größte Hufeisenskulptur gelandet. Die achte von insgesamt zehn Skulpturen in der Energieregion Weiz-Gleisdorf hat einen besonders prominenten Platz gefunden, nämlich den stark frequentierten Kreisverkehr B54/B64 in Gleisdorf. Diese acht Kunst.Hot.Spots unterstreichen mittlerweile die gemeinsame Sichtbarkeit und den internen Zusammenhalt der Energieregion. Das Gesamtprojektvolumen umfasst Euro 85.500 und wird mit 60 % gefördert. Das Förderprogramm „LEADER“ wird über das Regionalressort des Landes Steiermark (Abteilung 17) als landesverantwortliche Stelle abgewickelt.

Dem/der einen oder anderen ist es bereits aufgefallen: vor wenigen Tagen wurde mit der Errichtung der neuesten Hufeisenskulptur des LEADER-Projekts „Kunst.Hot.Spots“ in Gleisdorf begonnen. Entsprechende Schnappschüsse finden sich bereits in den Sozialen Medien. Gestern war es mit der offiziellen Enthüllung des Steirischen Panthers soweit.

Sichtlich begeistert vom Panther mit einer Gesamthöhe von 4,5 Metern ist Christoph Stark, Bürgermeister der Stadtgemeinde Gleisdorf und Stv.-Obmann der Energieregion Weiz-Gleisdorf.

„Wir waren von Anfang an beim Projekt dabei. Mit jeder präsentierten Skulptur wurde die Vorfreude auf die eigene noch größer. Nun haben wir endlich unseren Steirischen Panther, der seine Hand schützend über das Gleisdorfer Gemeindewappen legt.“
(c) Karl Schrotter
Christoph Stark
Bürgermeister Gleisdorf

Und auch dem dafür verantwortlichen Künstler, Sascha Exenberger, ist die Freude über das gelungene Kunstwerk anzumerken. Er hat bereits beim Fertigen festgestellt, dass die Skulptur imposant wird. So war es sogar notwendig, diese zum Transport wieder in zwei Teile zu teilen.

"Jede einzelne Skulptur in unserer Energieregion ist etwas Besonderes. Am 11. März folgt die nächste Skulptur in Weiz."
Erwin Eggenreich
Obmann Energieregion Weiz-Gleisdorf

Zwei Skulpturen fehlen noch. Auch diese werden an markanten Plätzen in Weiz & Albersdorf-Prebuch aufgestellt. Man darf also weiterhin gespannt bleiben.