Kunst.Hot.Spots.

Enthüllung der ersten beiden Kunst.Hot.Spots

Am 27. Juli wurden die ersten beiden Hufeisenskulpturen des LEADER-Projekts „Kunst.Hot.Spots“ in den Gemeinden Naas und Thannhausen enthüllt. Immerhin 1.400 Hufeisen wurden hierfür bereits verarbeitet. Während diesem zweijährigen Projekt werden in enger Zusammenarbeit mit insgesamt 10 Gemeinden der Energieregion besondere Hufeisenskulpturen von Sascha Exenberger entworfen und angefertigt. Das Gesamtprojektvolumen beläuft sich auf Euro 85.500,00. Die Förderung durch LEADER-Mittel beträgt 60 %.

Obmann Christoph Stark sieht in dem Projekt eine tolle Möglichkeit, Tages- und Übernachtungsgästen weitere Sehenswürdigkeiten innerhalb der Region zu bieten. Gleichzeitig werden auch das Orts- und Landschaftsbild für die Bürgerinnen und Bürger positiv beeinflusst: „Die insgesamt zehn Kunstobjekte werden eine gute Strahlkraft besitzen, welche nachhaltig begeistern werden.“ Auch Obmann Stellvertreter Erwin Eggenreich meint: „Es war uns wichtig, dass die Kunstwerke die jeweilige Gemeinde bzw. ihre Charakteristika widerspiegeln. Das scheint mit den ersten beiden Figuren in unserer Region gelungen zu sein.“
Die Kunstwerke sollen dabei für jedermann greifbar sein. So freut sich Landtagsabgeordneter und Bgm. von Naas, Bernhard Ederer, über den imposanten steirischen Panther, der seine schützende Pfote über das Naaser Wappen hält: „Diese Skulptur bereichert unsere Gemeinde und ist wahrlich ein Blickfang“.

Ebenso positiv gestimmt äußert sich Gottfried Heinz, Bgm. von Thannhausen, über die neue Skulptur innerhalb seiner Gemeinde: „Wir sind begeistert von unserer Hufeisenskulptur ‚Kuh mit Kalb‘ – sie unterstreicht den landwirtschaftlichen Charakter unserer Gemeinde.“

Sascha Exenberger aus St. Kathrein am Offenegg ist der Künstler, der die Figuren gemeinsam mit den Gemeinden umsetzt. Für ihn haben nicht nur die dargestellten Objekte selbst, sondern auch der Werkstoff, aus welchem diese gefertigt wurden, eine spezielle Bedeutung: „Hufeisen strahlen eine besondere Beständigkeit und Wertigkeit aus – Eigenschaften, die man auch den Gemeinden zuschreiben kann. Dass ich nun in der Energieregion gleich 10 umsetzen kann, ist eine besondere Ehre für mich.“

Die Kunst.Hot.Spots der Gemeinden Albersdorf-Prebuch und Puch bei Weiz werden gerade bearbeitet und im Herbst 2018 enthüllt. Eine dieser Figuren hat einen Durchmesser von 2,4 Metern und einer Höhe von 3 Metern und wird mit Sicherheit eine besondere Attraktion der Gemeinde werden. Man darf gespannt bleiben.