Alle ACHTung: 4,50 Meter hoher Steirischer Panther in Gleisdorf “gelandet”

Mit einer beachtlichen Größe von 4,50 Meter ist der Steirische Panther in Gleisdorf im Rahmen des LEADER Projekts „Kunst.Hot.Spots“ als bisher größte Hufeisenskulptur gelandet. Die achte von insgesamt zehn Skulpturen in der Energieregion Weiz-Gleisdorf hat einen besonders prominenten Platz gefunden, nämlich den stark frequentierten Kreisverkehr B54/B64 in Gleisdorf. Diese acht Kunst.Hot.Spots unterstreichen mittlerweile die gemeinsame Sichtbarkeit und den internen Zusammenhalt der Energieregion. Das Gesamtprojektvolumen umfasst Euro 85.500 und wird mit 60 % gefördert. Das Förderprogramm „LEADER“ wird über das Regionalressort des Landes Steiermark (Abteilung 17) als landesverantwortliche Stelle abgewickelt.

Es hat mit dem steirischen Panther in Naas begonnen, dann kam eine Kuh mit Kalb in Thannhausen und ein Apfel mit Herz in Puch bei Weiz. Des Weiteren wurden bereits ein Liederbuch mit Bratsche in St. Ruprecht/Raab, ein Eichhörnchen in Hofstätten/Raab und ein Arm des Gemeindewappens in Mitterdorf/Raab eröffnet. Nun präsentiert die Gemeinde Mortantsch seine zwei Mufflons im Rahmen einer feierlichen Enthüllung. Sie strahlen feuerverzinkt in Bronze und Silber.

„Wir waren von Anfang an beim Projekt dabei. Mit jeder präsentierten Skulptur wurde die Vorfreude auf die eigene noch größer. Nun haben wir endlich unseren Steirischen Panther, der seine Hand schützend über das Gleisdorfer Gemeindewappen legt.“
(c) Karl Schrotter
Christoph Stark
Bürgermeister Gleisdorf

Und auch dem dafür verantwortlichen Künstler, Sascha Exenberger, ist die Freude über das gelungene Kunstwerk anzumerken. Er hat bereits beim Fertigen festgestellt, dass die Skulptur imposant wird. So war es sogar notwendig, diese zum Transport wieder in zwei Teile zu teilen.

"Jede einzelne Skulptur in unserer Energieregion ist etwas Besonderes. Am 11. März folgt die nächste Skulptur in Weiz."
Erwin Eggenreich
Obmann Energieregion Weiz-Gleisdorf

Zwei Skulpturen fehlen noch. Auch diese werden an markanten Plätzen in Weiz & Albersdorf-Prebuch aufgestellt. Man darf also weiterhin gespannt bleiben.