Enthüllung der 4. & 5. Kunst.Hot.Spots

Enthüllung von 2 weiteren LEADER „Kunst.Hot.Spots“ in der Energieregion

Letztes Jahr wurden bereits drei Hufeisenskulpturen des LEADER-Projekts „Kunst.Hot.Spots“ in der Energieregion präsentiert. Am 25.06.2019 wurden nun die nächsten beiden Skulpturen in St. Ruprecht/Raab und Hofstätten/Raab enthüllt. Weitere fünf Skulpturen folgen bis Ende des Jahres in weiteren fünf Gemeinden der Energieregion. Das gesamte Projekt mit einem Volumen von € 85.500 wird zu 60 % durch LEADER-Mittel gefördert werden. Dieses Förderprogramm wird über das Regionalressort des Landes Steiermark (Abteilung 17) als landesverantwortliche Stelle abgewickelt.

„Bereits die ersten drei Hufeisenskulpturen sind wahre Kunst.Hot.Spots in der Energieregion Weiz-Gleisdorf. Sowohl der Steirische Panther in Naas sowie die Skulpturen ‚Kuh mit Kalb‘ in Thannhausen und ‚Apfel mit Herz‘ in Puch bei Weiz erfreuen sich großer Beliebtheit.“
Erwin Eggenreich
Obmann Energieregion Weiz-Gleisdorf

Auch Christoph Stark (Obmann-Stellvertreter) ist vom LEADER-Projekt und den dadurch entstehenden “Kunst.Hot.Spots” begeistert:

„Aber nicht nur das Interesse an den Skulpturen ist stetig gestiegen, sondern auch die Anfragen, wo und wann denn die nächsten Skulpturen folgen. Umso mehr freut es uns, dass wir heute die nächsten beiden Kunstwerke enthüllen.“
(c) Karl Schrotter
Christoph Stark
Obmann-Stv. Energieregion Weiz-Gleisdorf

Nun wurden die nächsten Kunst.Hot.Spots in den Gemeinden St. Ruprecht/Raab und Hofstätten/Raab feierlich präsentiert.

Mit Stolz machte Herbert Pregartner, Bgm. St. Ruprecht/Raab, den Anfang und stellte die neue Skulptur vor der Musikschule bzw. der Öffentlichen Bücherei in St. Ruprecht/Raab vor.

„Das Liederbuch mit Bratsche passt ideal zu unserer Marktgemeinde. Dadurch wird die Bedeutung der Musikausbildung in St. Ruprecht/Raab hervorgehoben. Aber die Skulptur zeigt auch wichtige historische Eckdaten über die Marktgemeinde und erinnert so daran, dass Ruprecht einer der ältesten Orte der Steiermark ist.“
Herbert Pregartner
Bürgermeister St. Ruprecht/Raab

Im Anschluss ging es in die Gemeinde Hofstätten/Raab weiter, wo der Bürgermeister der Gemeinde, Werner Höfler, den Gästen vor der Einfahrt zum Gemeindezentrum die neue Skulptur seiner Gemeinde präsentierte und im Anschluss erzählte, wie diese entstanden ist:

„Das Motiv ist durch unser Gemeindewappen, in dem ein Eichhörnchen dargestellt wird, auf der Hand gelegen. Und durch die Platzierung der Skulptur vor der Einfahrt zu unserem Gemeindezentrum wird die Zufahrt auf beeindruckende Weise optisch aufgewertet - mit Sicherheit ein neues Highlight in unserer Gemeinde“.
Werner Höfler
Bürgermeister Hofstätten/Raab

Sascha Exenberger, der Künstler der Skulpturen, bringt abschließend die fachliche Perspektive der Entstehung mit ein: „Jede Skulptur ist eine spannende Aufgabe und hat ihre Besonderheiten. Beim Eichhörnchen war speziell der buschige Schweif eine Herausforderung. Dieser wiegt alleine stolze 200 Kilogramm. Beim Liederbuch war das Darstellen der Gemeindehistorie in Buchstaben aus Hufeisen anspruchsvoll.“ Zeit zum Ausruhen bleibt dem Künstler aber nicht. Es sind bereits die nächsten Kunst.Hot.Spots in Planung, die spätestens im Sommer 2019 der Öffentlichkeit präsentiert werden sollen.